Die Teilnehmer

In der Zeit vom 01. Dezember bis zum 15. Dezember 2021 habt Ihr die Möglichkeit, kostenlos für das Projekt Eures Favoriten abzustimmen.

 

 

Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Fröndenberg e.V.

Projekt teilen

Unser Projekt

In den 80er Jahren gab es in unserem Ortsverein zuletzt mal ein Jugendrotkreuz, in dem sich Kinder und Jugendliche medizinisch als auch sozial engagieren konnten. Seitdem ist es aus verschiedenen Gründen nicht mehr gelungen, wieder erfolgreich ein funktionierendes Jugendrotkreuz zu gründen und somit jungen Fröndenberger*innen eine Möglichkeit zu bieten, sich im Roten Kreuz einzubringen. Das Deutsche Jugendrotkreuz (JRK) ist der eigenständige Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes. Viele tausend junge Menschen im Alter von 6 bis 27 Jahren engagieren sich gemeinsam für Gesundheit, Umwelt, Frieden und internationale Verständigung. Als Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung vertritt das JRK humanitäre Werte wie Toleranz, Offenheit und Verständnis. Um Kinder und Jugendlichen in Fröndenberg wieder für das JRK zu begeistern und die verschiedenen Möglichkeiten des Mitwirkens aufzuzeigen, möchte der DRK Ortsverein Fröndenberg e.V. im kommenden Jahr einen Aktionstag durchführen. Angefangen von der spielerischen Heranführung von Kindern an die Grundbegriffe der Ersten Hilfe über die internationale Jugendarbeit und -austausch bis hin zum realistischen Darstellen von Unfall- und Notfallsituationen.

Wer wir sind

Der DRK Ortsverein Fröndenberg e.V. hat eine lange Tradition. Schon seit 1908 engagieren sich Menschen in und um Fröndenberg für das Deutsche Rote Kreuz. Viele aktive Helfer*innen und auch ungebundene freie Mitarbeiter*innen engagieren sich vor allem im Sanitätsdienst, der Blutspendebetreuung sowie im Katastrophenschutz des Landes NRW und der Erste-Hilfe Ausbildung. Unsere Aktivitäten sind vielfältig. Eine wichtige Aufgabe unseres Vereins ist die Rettung und Versorgung von Menschen in Notsituation. Dafür bilden wir Rettungs- und Sanitätskräfte aus und bereiten uns auf den Notfall vor. Die Arbeit unserer Helfer*innen ist ehrenamtlich und wird meist abends oder am Wochenende gemacht.